You are here

Server-Wartung - Alles neu macht der Mai!

Wie in der Mail vom 9. Mai 2018 angekündigt, habe ich das verlängerte Wochenende genutzt, um ein paar Wartungsarbeiten am Server durchzuführen. Im Wesentlichen drehten sich die Arbeiten um den Mailserver und den eigentlichen Server, auf dem die verschiedenen virtuellen Server laufen.

Mailserver:Beim Mailserver wurden einige Änderungen beim IMAP-Server vorgenommen. So sollten nun zum Beispiel die Spam-Ordner bei (neuen) Nutzern automatisch dem passenden Dateiordner zugewiesen werden. Eine weitere Änderung betrifft die sogenannte Mailquota, die nun neu ist. Damit seid ihr immer über die Größe eures Mailverzeichnisses informiert. So zeigt das Webmail Interface die Quota sowohl in der Ansicht der Mails als auch bei den Einstellungen an.

Webmail-Ansicht unten rechts: 

Webmail-Einstellungen: 

Auch in anderen Programmen wie Thunderbird oder unter macOS Mail.app kann man die Quota sehen. Zum Beispiel bei macOS muss man einfach einfach beim Postfach mit einem Rechtsklick auf Accontinformationen klicken. Die Quota wird dann unter "Kontingente" angezeigt: 

Für andere Clients finden sich die Informationen sicherlich auf ähnliche Art und Weise.

Derzeit passiert bei einem Überschreiten der Quota noch nichts, aber zukünftig werden neue Mails dann abgelehnt werden, wenn die Quota überschritten wird. Das ist in erster Linie für verwaiste Konten gedacht, die immer mehr Mails ansammeln, ohne daß diese noch gelesen werden. Solltet ihr dauerhaft an eure Quota stoßen, läßt sich diese erweitern. Trotzdem ist es immer ein guter Rat, auch mal seine Mailbox aufzuräumen und unbenötigte Mails zu löschen. In vielen Programmen läßt sich zum Beispiel auch einstellen, daß die Postfach-Mülleimer automatisch geleert wird. Auch das Einsortieren von unerwünschter Werbung in den Spam-Ordner hilft nicht nur dabei, weniger Werbung zu bekommen, sondern auch weniger Platz zu verschwenden, denn die Mails im Spam-Ordner werden nach 14 Tagen automatisch gelöscht. So kann man mit einfachen Mitteln den Speicherplatzverbrauch reduzieren.

Virtuelle Server:Im Bereich der virtuellen Server gab es das Problem, daß die Dienste bzw. die virtuellen Server an sich, nach einem Reboot nicht in der richtigen Reihenfolge gestartet wurden. Dadurch wurden dann z.B. die falschen bzw. gar keine SSL-Zertifikate geladen wurden. Oder die Datenbank, auf die die meisten Webseiten und auch der Mailserver zugreifen, kann nicht gestartet werden, weil das Netzwerk und damit die notwendige IP-Adresse noch nicht vorhanden war.

Somit war das immer recht viel Arbeit, nach einem Reboot des Servers wieder alles ans Laufen zu bekommen.

Die Lösung zu finden hat zwar recht lange gedauert, aber letztendlich bestand sie nur aus einer einzelnen Zeile in einer Konfigurationsdatei. Die ersten Tests waren vielversprechend. Bleibt abzuwarten, ob die Wochen und Monate diese Tests bestätigen können.

Alternativen zu Facebook & Co.:Ebenfalls in den letzten Wochen gab es in den Medien einige Aufregung hinsichtlich des Datenskandals von Cambridge Analytica und Facebook, bei dem Cambridge Analytica die Daten von Millionen Facebook Nutzern nicht so verwendet hatte, wie die Nutzer es dachten. Daraufhin gab es mit #deleteFacebook ein entsprechendes Internet Meme, bei dem viele Nutzer ihren Facebook oder Google Account gelöscht und nach Alternativen zu Facebook oder Google+ gesucht haben, die datenschutzfreundlicher sind. Ich hab darüber auch in meinem privaten Blog geschrieben (Englisch). Seit vielen Jahren betreibe ich schon mit einer Friendica-Instanz auf Nerdica.net eine Facebook-Alternative, seit kurzem mit einer Hubzilla-Instanze auch auf Silverhaze.eu eine weitere Alternative. 

Weiterhin bieten sich auch andere Alternativen zu zentralisierten Diensten an, etwa Jabber/XMPP als mögliche Alternative zu WhatsApp oder die private Cloud auf Basis von Nextcloud statt DropBox oder iCloud. Wer Interesse an XMPP oder einem Nextcloud Zugang hat, kann sich gerne an mich wenden.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer